Geschichte

Eine bewegte Geschichte hat das Haus der heutigen Senoirenwohnanlage bereits hinter sich.

Die Wurzeln der Adresse sind mit dem Bau der Elstertalbahn ab 1872 verbunden. An der damaligen Kiesgrube errichtete ein pfiffiger Gastwirt einen Imbiss zur Versorgung der Bahnarbeiter. Als der Eisenbahnbau weiter zog, baute J. Ludwig den Imbiss zum Restaurant aus.

Als Emil Schürer 1898 das „Etablissement Neumühle“ übernahm, wurde regelmäßig zum Tanz geladen. 1913 brannte das Haus komplett nieder. Bis zum Sommer 1914 baute Emil Schürer ein größeres Gasthaus. Zu seinem Angebot gehörten erlesene Speisen, Fremdenzimmer mit Balkon, ein großer Saal mit Orchestrion, ein Garten mit Kinderbelustigung. 1934 installierte er eine Benzinstation und eine eigene Gasanlage.

Vor und während des 2. Weltkrieges fand das politische Leben des Ortes im damaligen Gasthof statt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Besitzerfamilie enteignet.

Im Jahr 1948 war in dem ortsbildprägenden Gebäude am das Bahnhof das Kreisaltersheim eingerichtet worden. Später wurde es Feierabendheim und nach der politischen Wende zum Alten- und Pflegeheim.

Träger und gleichzeitig 100%iger Gesellschafter ist die Gemeinde Neumühle/Elster. Heute stehen hier 24 barrierefreie Wohnungen zur Verfügung. In diesem Rahmen engagiert sich seit dem 01. Juli 1999 unser Ambulanter Pflegedienst „Tag und Nacht“ ebenso im gesamten Gemeindegebiet und im Umkreis von 25 Kilometern.